Montag, 21. Februar 2011

Von Muttersprachen und Mauerblümchen

Heute ist der Tag der Muttersprache. Ein Grund zu feiern, wie ich finde, zumindest für die Deutschen. Gut, ich stehe mit der Meinung, dass das Deutsche die wohl schönste aller Sprachen ist, vermutlich ziemlich alleine da. Aber ich lasse mich nicht beirren. Weder von Australiern, die mir auf die Frage, wie Deutsch für sie klinge, ebenso verhalten wie charmant antworteten "always depends on who is speaking it", noch von Amerikanern, die behaupten, jeder, der Deutsch spricht, klinge wie Hitler oder als versuche er, einen Schäferhund zu dressieren.

Das ist doch Unsinn. Deutsch ist super! Nehmt beispielsweise das schöne Wort Mauerblümchen. Sagt das mal: "Mauerblümchen". Schön, nicht? Da stimmen doch Klang und Bedeutung überein! Und jetzt sagt mal das englische Äquivalent, sagt mal "wallflower". Na? Klingt das so, wie es klingen sollte? Nein, tut es nicht. Es klingt nicht nach einem schüchternen MAUERBLÜMCHEN, sondern nach einer verdammten Rockband! ALLES klingt auf Englisch wie der Name einer verdammten Rockband. Im Deutschen klingt hingegen alles genau so wie das, was es bezeichnet. Vollbart. Ficken. Jammerlappen. Sehnsucht. Schmatzen. Bersten. Nussknacker. Eine wunderbar lautmalerische Sprache, das Deutsche.

Ich liebe es. Was soll ich machen, es ist die Sprache in der ich schreibe, fluche und träume. Meine Muttersprache. Trotz der Tatsache, dass ich von manch teutonischem Wesen anerkennende Blicke ernte, wenn es merkt, dass die schwarze Frau mit den komischen Haaren doch tatsächlich ganz gut Deutsch spricht. ("Ha!", möchte ich dann immer gerne sagen, "ich spreche besser Deutsch als du, bitch! Akzeptiere es einfach!", mache ich aber meistens nicht.)

Wie gesagt: Tag der Muttersprache. Zu diesem freudigen Anlass hier meine Top 10 der wunderschönen, obgleich vernachlässigten Worte. Zur fröhlichen Wiederaufnahme in euren Wortschatz.


10.Halunke
9. blümerant
8. Gemächt
7. Mauerblümchen
6. Brimborium
5. Dirne
4. Mischpoke
3. Fisimatenten
2. Muckefuck
1. Kokolores


So. Jetzt noch ein Song von Mother Tongue, und das Blog ist rund. Hat zwar nix mit dem Thema zu tun, das Lied, aber wenn die Band "Muttersprache" heißt und zudem gut ist, dann hat sie ja wohl auch so ihre Berechtigung. Auch wenn 'se in dieser schreeecklichen Rockbandsprache singt.




m.

Kommentare:

  1. welch famoser artikel! stimme dir voll zu und freue ich ob der mannigfaligen auswahl an beispielen der, leider zu unrecht, bedrohten begriffe!

    dem hinzuzufügen hätte ich nur noch:

    - hanebüchen
    - schuft
    - lump
    - tollpatsch
    - pompös
    - famos
    - schweinskopfsülze
    - wonneproppen
    - gosse
    - possierlich

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für Deine wunderbaren Ergänzungen! Insbesondere possierlich finde ich sehr schützenswert.
    Mir ist auch noch ein sehr schönes Wort eingefallen, das ich vergessen habe: Lümmel!

    AntwortenLöschen
  3. Das mit der "Schweinskopfsülze" musst Du mir mal erklären, Frankie...!

    AntwortenLöschen